Zum Inhalt springen
Tasse vor einem Laptop mit einem Online-Meeting am Screen
chris-montgomery-unsplash

Ideen für Online-Aktivitäten


Hier findest du eine Sammlung an Ideen und Möglichkeiten, was du mit Kindern und Jugendlichen deines Vereins oder deiner Organisation online machen kannst. Lass dich inspirieren und motivieren, das eine oder andere auszuprobieren!

 

Gemeinschaft, Spiel und Spaß

Wie können wir als Gruppe, Team eine gute Zeit miteinander – online – haben?

Online Treffen & Feiern

Ihr trefft euch online z. B. auf Zoom und tauscht euch aus. Es braucht nicht viel, um Gemeinschaft zu leben – das ist auch online möglich! Hier ein paar Ideen:

Party

Jede*r hat ein Getränk und etwas zum Knabbern, ihr stoßt an, singt z. B. einem Geburtstagskind ein Lied, erzählt, wie es euch geht. Vielleicht gibt es auch jemanden, der Kuchen bäckt und diesen (real) vor jede Türe der Mitglieder stellt?

Pflanzen gemeinsam ziehen

Jedes Mitglied deiner Gruppe setzt bei ersten Treffen Samen (z. B. Blumen, Gemüse …). Ihr trefft euch wöchentlich, um euch über den (Wachstums-)Stand auszutauschen, mehr über die Pflanze zu erfahren usw.

Diskussionen zu einem aktuellen Thema

Klimawandel, Flüchtlingskrise usw. interessieren Jugendliche. Tauscht euch darüber aus! Tipp: Holt euch auch Expert*innen zur Online-Diskussion dazu, wie z. B. fridays4future usw.

Challenges machen

Überlege dir kleine Aufgaben, die deine Mitglieder einfach machen können. Diese werden auf Video aufgezeichnet und z. B. auf Instagram, WhatsApp, Facebook gepostet. Hier ein paar Ideen:

-> Corona-Frust-Schrei-Challenge

Vereinsmitglieder senden ein Video mit einem „Corona-Frust-Schrei“ in einen Gruppenchat (z. B. WhatsApp), eine Jury zeichnet die besten Schreie aus und verleiht z. B. Urkunden.

-> Meine 10 Tipps …

… für die besten Filme, Kochrezepte, Bücher usw.

-> Sport-Challenges

Wer kickt die Klorolle am längsten? Meine 3 Home-Workouts usw.

Quizze, Umfragen, Abstimmungen

Du kannst die Corona-Zeit nützen, um Lerninhalte mit einem Quiz spielerisch zu vermitteln. Fragen, die deinen Verein schon länger beschäftigen, kannst du mittels Umfrage auch deinen Mitgliedern zu stellen. Hier eine Auswahl an Online-Tools, die teilweise zur Quiz- und Umfrageerstellung gleichzeitig genützt werden können.

Kahoot

Ist ein interaktives Quiz- und Umfragetool für eine Gruppe (viele Jugendliche kennen es bereits von der Schule). Die selbst erstellten Fragen werden online präsentiert (z. B. beim Zoom-Treffen) und die Jugendlichen können mit ihren Smartphones antworten. Mehr Infos zu Kahoot

Google Forms

Bietet auch die Möglichkeit Quizze und Umfragen zu erstellen. Man benötigt ein Google-Konto dafür. Mehr Infos

involve.me

Bietet die Möglichkeit, kreative und interaktive Quizze und Umfragen zu erstellen. Ein professionelles Tool, dessen Design stylish und Handhabung einfach ist.  Auch als Gratisversion und kostenlose Testversion erhältlich.

Einblick

Ist ein Umfragetool, das vom Netzwerk der Offenen Jugendarbeit Österreich angeboten wird. Will man Jugendliche aus der Einrichtung bzw. einer Jugendgruppe zu einem bestimmten Thema befragen, so kann man mit diesem Tool verschiedene Aussagen und Meinungen sammeln und professionell auswerten.

Vorarlberg.Mitdenken.online

Ist ein umfangreiches Umfragetool, das über das Büro für Freiwilliges Engagement und Beteiligung (FEB) kostenlos genutzt werden kann. Besonderheit ist, dass jede*r Umfrageteilnehmer*in eine personalisierte Rückmeldung über den individuellen Einfluss auf den Entscheidungsprozess erhält. Das FEB unterstützt beim Prozess der Umfrageerstellung und -auswertung. Mehr Infos

Tipp: Fertige Quizze zu verschiedene Themen wie Cybermobbing, Zivilcourage, Fake News usw. finden sich z. B. bei Safer Internet

Mentimeter

Mentimeter kann man gut für Abstimmungen, Brainstormings und kleinere Umfragen in einer Gruppe verwenden. Es gibt eine kostenlose, eingeschränkte Version.

Spiele

Es gibt eine Vielzahl von Online-Spielen. Hier eine Auswahl:

Online-Jassen

Es gibt 2 Vorarlberger Anbieter: Mohren-Jass, Ländle-Jass

Werwolf spielen

Sehr beliebt bei Kindern! Die Kinderfreunde Wien haben eine Anleitung für einen Werwolfabend erstellt.

Spieleklassiker online

Hier eine Liste gängiger Spiele von Montagsmaler bis Schach, die online verfügbar sind.

Among Us

Ein Tipp der Offenen Jugendarbeit Bludenz & Klostertal: Die Android-App „Among Us“ ist ein Multiplayer-Game und kommt bei Jugendlichen sehr gut an. Eine Gruppe von bis zu zehn Spieler*innen muss ein Raumschiff für den Start vorbereiten. Unter den Spieler*innen sind jedoch nicht nur Astronaut*innen, sondern auch Betrüger*innen, die die Arbeit sabotieren wollen. Hier mehr Infos zu Among Us.

Angebote von anderen Institutionen nützen

Online-Trainings

Die Sportunion bietet fast täglich in verschiedenen Sportarten Trainingsstunden zum Mitmachen an: https://sportunion.at/vlbg/digitalsports/ 

Challenge 9aus72

Die Katholische Jugend und Jungschar hat eine Sozialaktion ins Leben gerufen, bei der man alleine oder in einer Gruppe aus 72 Möglichkeiten auswählen und Gutes tun kann: https://www.katholische-jugend.at/challenge9aus72/

Workshops

Das aha bietet auf Anfrage und nach Absprache Workshops für Jugendliche zu diversen Themen an: z. B. Surf Smart, Fake News, Lerntipps, Mobbing, Resilienz in Zeiten von Corona/Entspannungsübungen, Film/Multimedia: www.aha.or.at/workshops 

Lerninhalte selber erstellen

Es gibt einige Plattformen, bei denen du deine Inhalte, die du z. B. in einer Gruppenstunde vermitteln würdest, interaktiv und online (z. B. als Rätsel, Memory) umsetzen kannst.

Kreuzworträtsel

Es gibt unzählige Anbieter, um online Kreuzworträtsel zu erstellen. Hier mal 13 Kreuzworträtsel-Generatoren im Vergleich.

h5p.org – ein Learning Management System

h5p bietet dir unzählige Möglichkeiten, Quizze, Puzzles, Memories usw. zu erstellen. Die Plattform ist kostenfrei (Open Source) und auf Englisch.  Lass dich inspirieren von den Beispielen!

Schatzsuche und Schnitzeljagd

Hier kannst du das reale Leben mit dem virtuellen verbinden – musst aber nicht. Für diese Art der Schatzsuchen benötigen die Jugendlichen ein Smartphone, da QR-Codes gescannt werden. Hier zwei Möglichkeiten:

-> Actionbound

Mit dieser Plattform kannst du Rätsel, Challenges und Medieninhalte (Video, Audio …) kombinieren und so spannende, lustige und lehrreiche Smartphone- und Tablet-Rallyes erstellen. Für Privatpersonen ist Actionbound kostenfrei. Hier ein paar Beispiele und eine Anleitung fürs Erstellen eines „Bounds“.

-> Schatzsuche mit QR-Codes

Man kann eine multimediale Schatzsuche auch mit Hilfe von QR-Codes und Messenger umsetzen. Hier eine kurze Ideenbeschreibung und ein Beispiel für eine QR-Schatzsuche. Viele Ideen dazu gibt’s online. – Tipp: einfach googeln!

Multimedia einsetzen

Es gibt unzählige kreative Ideen, was man alles mit Video, Audio, Bild, Text usw. machen kann. Es braucht dazu einige technische Voraussetzungen und auch Equipment – wobei auch mit dem Smartphone vieles möglich ist. Hier ein paar Anregungen.

Sammlung an Medienpädagogischen Projekten

Ausführliche Beschreibungen zu Projekten wie Trickfilme, Fotostorys, Soundcollagen usw.

Hörspiele selber gestalten

Hier eine Anleitung/Idee, wie man ein Hörspiel angehen kann.

Online-Workshops für Jugendliche

Workshops zu Low-Budget Produktionen, Bildbearbeitung usw. bietet das Medienzentrum Wien laufend an.

Gemeinsam Gutes tun

Wie können wir uns gemeinsam für andere einsetzen?

Lernhilfe anbieten

Jugendliche unterstützen Schüler*innen online beim Lernen. Es gibt bereits mehrere Initiativen dafür: Offene Jugendarbeit Hohenems und Dornbirn, Multiethnische Jugend Österreich usw. Aktuelle Beispiele dafür finden sich auf www.ahaplus.at.

Geschenke basteln

Z. B. für Menschen im Altersheim. Gebastelt wird in den Online-Gruppenstunden (z. B. Adventkränze), die dann verschenkt werden, um Freude zu verbreiten. Eine Idee der KJ/Jungschar.

Umgekehrter Adventkalender

Unter dem Motto „Geben statt Nehmen“ legt man jeden Tag vom 1. bis 24.12. etwas in eine Kiste.  Es gibt bestimmt eine karitative Einrichtung oder Organisation, die sich über Spenden freut. Am besten direkt mit der Organisation in Kontakt treten. Hier eine Beschreibung der Idee.

Anrufkette

Jeden Tag wird jemand angerufen, mit dem man sonst wenig Kontakt hat. Bei der Online-Gruppenstunde erzählt man sich die Highlights aus den Telefonaten.

Wichteln

Jemand anderen eine Freude bereiten mit einem kleinen Wichtelgeschenk. Das kann real oder virtuell sein. Der Wichtel-o-mat hilft bei der Auslosung. 

Den Verein weiterbringen

Wie können wir die Zeit nutzen, um den eigenen Verein/die Organisation weiterzubringen? Z. B., um neue, junge Mitglieder zu gewinnen, die Vereinsstruktur zu überdenken usw.

Regelmäßige Online-Treffen veranstalten

Wichtige Vereinsthemen besprechen, sich abstimmen und planen. Hilfestellung, wie man Online-Treffen gut moderiert und für Abwechslung sorgt, gibt es unzählige im Internet, auch werden Online-Impulse dazu angeboten, z. B. von NPO-Digitalcamp.

Wie wäre es mit einem Snack-Paket, das vorab den Teilnehmenden zugestellt wird? Das lockert auf und macht Lust auf weitere Online-Meetings.

Umfragen machen

Befrage die Vereinsmitglieder zu aktuellen Themen. Es gibt viele Umfragetools, die dafür genützt werden können, wie z. B. SurveyMonkey, LimeSurvey, Google Forms usw. Zudem bietet das Land Vorarlberg die Möglichkeit umfangreichere Befragungen über Vorarlberg.Mitdenken.online zu erstellen, das FEB bietet Unterstützung dabei. Für die Jugendarbeit eignet sich auch das Umfragetool Einblick des Bundesnetzwerks Offene Jugendarbeit.

Entwicklungsworkshop durchführen

Nehmt den Verein/die Organisation unter die Lupe und setzt euch mit den Stärken, Schwächen, Potentialen eurer Organisation auseinander und setzt Maßnahmen. Ideen können z. B. bei den Projektschmieden des Landes Vorarlberg eingereicht und mit anderen diskutiert werden. Bei der Jugend.Engagement.Werkstatt können v. a. Fragestellungen zur Gewinnung und Motivation von jungen (Vereins-)Mitgliedern mit Expert*innen diskutiert werden. Die Angebote sind kostenlos.

Weiterbildung in Sachen Online

Wie können wir uns technik-fit machen, um weiterhin in Kontakt zu bleiben? Hier ein paar Anbieter von Webinaren für NPO:

Plattformen für Online-Kommunikation

Hier eine kleine Auswahl an gängigen Kommunikationsplattformen:

  • Zoom: allseits beliebt und einfach zu handhaben, kostenfrei bis 40 Min. und bis zu 100 Teilnehmenden.  Anleitungen für die Nutzung von Zoom gibt es im Internet. Das Unabhängige LandesFreiwilligenzentrum Oberösterreich hat z. B. ausführlich aufbereitete Zoom-Anleitungen erstellt.
  • Fairmeeting: österreichische Plattform für Videokonferenzen. Es ist keine Registrierung notwendig und es gibt keine zeitliche Beschränkung. Fairmeeting ist DSGVO-konform.
  • jitsi.meet: Kostenloses, Open Source Video-Konferenz-Tool mit vielen Funktionen, keine Registrierung notwendig
  • Discord: Ein Kommunikationstool zum Austauschen, Spielen, sich mit Freund*innen treffen. Unkompliziert chatten oder sich per Video/Audio unterhalten. Freeware. Mehr Infos
  • Google Meet: kostenlose Videokonferenzen, jedoch braucht es ein Google-Konto dafür.
  • MS Teams: Microsoft App, Registrierung erforderlich, wird im Bildungsbereich verwendet
  • WhatsApp: Videochats bis zu 8 Personen sind möglich
  • Houseparty: beliebter Video-Chat bei Jugendlichen mit Mini-Spielen, Karaoke und weiteren Funktionen
  • Weitere Plattformen: Skype

Hilfreiche Online Werkzeuge

Es gibt jede Menge Werkzeuge, die z. B. beim Erstellen von Listen und Protokollen, beim gemeinsamen Brainstorming und Kreativ-sein hilfreich sind. Die meisten Online Tools bieten eine kostenfreie Version mit eingeschränkten Nutzungsmöglichkeiten an. Hier eine kleine – unvollständige – Liste:

  • Padlet:  ist eine digitale Pinnwand, die Möglichkeit bietet, online Bilder, Texte, Zeichnungen, Links und vieles mehr gemeinsam zu erstellen. Durch Live Chats kann man auch miteinander kommunizieren.  Bis zu 3 Pinwände sind kostenlos.
  • Meistertask: ist ein umfangreiches Aufgabenmanagement-Tool, mit dem sich Projekte einfach und übersichtlich planen lassen. Es gibt eine kostenlose Basic-Version.
  • Trello: ist ebenfalls wie Meistertask ein Projektmanagement-Tool, das dabei unterstützen soll, Projekte übersichtlich zu organisieren. Auch große To do-Listen können mit Trello oder Meistertask übersichtlich geplant werden. Trello ist bis 10 Team-Boards kostenfrei.
  • Miro: ist ein mit einem riesigen Online-Whiteboard vergleichbar. Man kann damit in Echtzeit kreativ mit anderen z. B. ein Brainstorming machen, Mindmaps erstellen, ein Projekt strukturieren usw. Es gibt eine eingeschränkte Gratisversion. Miro ist nur auf englisch verfügbar.

 

aktualisiert 11/2020